Die diesjährigen Einzel Meisterschaften fanden diesmal in Stuttgart statt. Von Seiten der Bamberger war bei den Herren Michael Metzler und der als Nachrücker für Mario Weber ( Trauerfall ) sowie E. Wiesner bei den Senioren an den Start. Die Vorrunde hatte einige faustdicke Überraschungen parat gehabt. Viele Favoriten kamen mit den Bahn schwer zurecht, wie der Vorjahresmeister B. Müller oder der Baden – Württemberger Meister S. Eckert. Und auch in Reihen der Bamberger lief es nicht so rund. O. Nüsslein hatte da einen schweren Stand. Im Vollenspiel (555) wie auch im Abräumen (228) blieb er weit unter seinen Möglichkeiten, so dass er nur auf 783 Hölzern kam. Bei M. Metzler lief es dagegen besser, auch wenn nach guten Vollenspiel (584) ein nicht so überzeugendes Abräumen gab (276). Immerhin kam er noch auf gute 860 Hölzer. Bei E. Wiesner in der Senioren Gruppe A lief es auch nicht so gut, was auch noch an seiner Verletzung lag, die keinen vollen Einsatz hergab. Mit 382 Hölzern blieb er im Mittelfeld stecken. Am Tag des Endlaufes zeigten sich dann aber viele verbessert. M. Metzler hatte ja noch Chancen auf einen Medaillenplatz. Dementsprechend begann er auch, in den Vollen diesmal überragend (603) aber dann kam wieder der Schlendrian in sein Abräumspiel bei nur 257 holz blieb er am Ende wieder bei 860 Holz stehen, was ihn am Ende aber noch den 5. Platz in der Gesamtwertung einbrachte.  
O. Nüsslein startete da, wo er am Vortag aufgehört hatte. 555 Hölzern in den Vollen ließ er magere 211 in Abräumen folgen, bei nicht akzeptablen 27 Fehlern kam er auf 766 Hölzern, was in der Endabrechnung nur der 24. Platz bedeutet. Auch E. Wiesner hatte einen schweren Endlauftag, viele Fehler machten ein besseres Ergebnis als 366 Hölzern zunichte. Fazit: Diese Bahn hatte es in sich, Favoritenstürze am laufenden Bande, eine nie da gewesene hohe Fehlerzahl vieler Spieler und auch mal neue Gesichter auf den Siegertreppchen.

 

 

 

Please reload

Kultur, Sozial, Sport - Fußball - Kegel - Schützen - Jugend - Ortsverband - Kath. Verein 

  • w-facebook

© 2019 GSV Bamberg